REGSAM - Gruppe junger Menschen im Gespräch

Wozu gibt es REGSAM?

Die wachsende Schere zwischen Arm und Reich ist eine der zentralen Herausforderungen moderner expandierender Großstädte. REGSAM macht Lobbyarbeit für Soziales und gibt den sozial Benachteiligten eine Stimme. Durch gezielte Vernetzung sowie durch die Moderation von Gesprächen und Prozessen werden Problemlösungen möglich.

Infografik: Verknüpfung aller beteiligten Einrichtungen und Aktiven

Gesellschaftliche Herausforderungen kooperativ meistern

Die Problemlagen von Bürger_innen werden vielfältiger, äußere Faktoren beeinflussen nachhaltig unser Zusammenleben. Die sozialpolitischen Herausforderungen moderner Stadtgesellschaften werden komplexer und können oft von Einzelnen nicht mehr gelöst werden. Nur die Einbeziehung aller Beteiligten und eine von Kommunikation und Vertrauen geprägte Zusammenarbeit bieten hier eine Aussicht auf Erfolg.

Im REGSAM-Netzwerk finden Einrichtungen und Aktive seit 25 Jahren in kontinuierlichem Dialog zueinander. Sie entwickeln und verbessern Angebote für die Stadtteile und schaffen ein Zentrum regionalen Wissens, das Verwaltung und Politik als Grundlage für Planungen und Entscheidungen dient. Kontinuität schafft Verlässlichkeit. Mit seinen Aktivitäten leistet REGSAM einen Beitrag für das Miteinander und den sozialen Frieden in der Stadt München.

210 Bild von Presiverleihung: „Good-Practice“ der Bundeszentrale für Gesundheitliche Aufklärung.

München ist da wo andere Städte hinwollen!

2010 erhielt REGSAM als erstes Netzwerk in Deutschland die Auszeichnung und Zertifizierung „Good-Practice“ der Bundeszentrale für Gesundheitliche Aufklärung.

Hervorgehoben wurden insbesondere der niederschwellige Zugang, das professionelle Management, die stabile Netzwerkarchitektur und die hohe Beteiligung der Netzwerkpartner. München habe damit Vorbildcharakter für andere Städte Deutschlands.