Facharbeitskreise

Elementarbereich und Familie

Wer macht mit?

Vertreter_innen der verschiedenen Einrichtungen und Institutionen, die im Stadtteil mit Kindern und deren Familien arbeiten. Dazu zählen u.a.:

  • Kinderkrippen und Kindertagesstätten
  • Heilpädagogische Einrichtungen
  • Familien- und Erziehungsberatungsstelle
  • Ambulante Erziehungshilfen
  • Bezirkssozialarbeit (SBH Nord)
  • Frühe Hilfen
  • Kontaktstelle Frühe Förderung

Ziele, Themen und Erfolge

  • Trägerübergreifende Vernetzung  im 24. Stadtbezirk
  • Fachliche und kollegiale Unterstützung
  • Erkennen und Dokumentieren von strukturellen Problemen
  • Bedarfserhebung und Bedarfsdeckung  durch verbesserte Kooperation
  • Stärkere politische Wirksamkeit

Ansprechpartner*innen

Isolde Wuschek (FAK-Sprecherin)

SVE Wichern-Schule
Heinrich-Braun-Weg 11
80933 München

089-312137-33

Termine

Kinder, Jugend, Schule, junge Erwachsene

Wer macht mit?

Im FAK sind an die 40 soziale Dienste und Einrichtungen  vertreten aus den Bereichen:

  • schul- und berufsbezogene Sozialarbeit
  • ambulante und teilstationäre familienergänzende Hilfen
  • Ferienangebote
  • kirchliche Jugendarbeit
  • offene (regionale) Kinder- und Jugendarbeit
  • Familien- und Lebensberatung
  • Streetwork
  • Bezirkssozialarbeit
  • die Jugendpolizei
  • Grundschulen

Als Schlüsselpersonen sind beteiligt: 

die Regionalbeauftragte des Stadtjugendamtes und die Kinder- und Jugendbeauftragte des Bezirksauschusses 24.

Ziele, Themen und Erfolge

Der FAK versteht sich als Vernetzungsgremium im Rahmen der Kinder- und Jugendhilfe

Er betreibt Lobbyarbeit für Kinder und Jugendliche im 24. Stadtbezirk und ist kompetenter Ansprechpartner für Kinder- und Jugendbelange.

Kooperationen finden in vielfältigen Situationen statt.

Besonders hervorzuheben sind die jährlichen Stadtteil-Feste für Kinder und Jugendliche in allen Stadtteilen des großen Stadtbezirks, die die Einrichtungen der offenen Kinder-und Jugendarbeit in Kooperation durchführen.

Im FAK werden dafür Mittel des „Jugendhilfe-Budgets“ verteilt.

Ansprechpartner

Sebastian Lehmann (FAK-Sprecher)

Freizeitstätte KistE
Gundermannstr. 77
80935 München

089-3137242
089-3135940

Marcel Pacholak (Stellv. FAK-Sprecher)

Kinder-und Jugendtreff S´Dülfer
Dülferstr. 34
80933 München

089-3132479

Klaus Zintl (Vertreter des FAK in der RAGS)

AEH Kinderschutz e.V.
Walter-Sedlmayr-Pl. 9
80995 München

089-231716-7527

Termine

Aktuell sind keine Termine vorhanden.

Senioren und Pflege

Wer macht mit?

Vertreter_innen der verschiedenen Einrichtungen und Institutionen, die im Stadtteil mit Senior_innen arbeiten. Dazu zählen u.a.:

  • Offene Senioreneinrichtungen
  • Fachstelle häusliche Versorgung
  • Tagespflege und Altenheim
  • GerontopsychiatrischerDienst
  • Betreuungsvereine
  • Kirchliche Seniorenarbeit
  • Fachstelle häusliche Versorgung
  • Bezirkssozialarbeit
  • Seniorenbeirat und Seniorenvertretung des Bezirksausschuss

Ziele, Themen und Erfolge

  • Fachlicher Austausch
  • Fallbesprechungen
  • Kollegiale Hilfe
  • Themen sind
  • Ehrenamtliche HelferInnen
  • Interkulturelle Altenhilfe
  • Demenz
  • Wohnformen für ältere Menschen
  • Geplantes ASZ Hasenbergl
  • Aktionen für Senior_innen wie das Herbstfest für Senior_innen u.a.m.

Ansprechpartner*innen

Sophia Zech (FAK-Sprecherin)

Offene Seniorenarbeit Diakonie Hasenbergl - Seniorenpavillon
Pfarrer-Steiner-Platz 1
80993 München

089-37064434
089-37064436

Termine

Interkulturelles Zusammenleben

Wer macht mit?

Beteiligt sind Einrichtungen im Stadtbezirk, die spezielle Angebote für Migrant_innen bieten sowie die Regeldienste, die Migrant_innen als Klient_innen haben:

  • Bezirkssozialarbeit
  • Gemeindeorientierte Sozialarbeit der Caritas
  • Kindertagesstätten und Schulsozialarbeit
  • die Stadtbibliothek
  • das Bildungslokal Hasenbergl
  • das Lotsenprojekt Pontis
  • Schulbegleitende Projekte wie CUPID und IMS (Integration macht Schule)
  • SINTI
  • Erziehungsberatungsstelle
  • Pro Familia und ggf. weitere Einrichtungen

Ziele, Themen und Erfolge

  • Ziel ist die Verbesserung der Lebenssituation der vielen migranten Familien im Stadtbezirk
  • Der Zugang zu Hilfeleistungen, auch für ältere Migrant_innen, soll erleichtert werden.
  • Durch Vernetzung und enge Zusammenarbeit der Institutionen verkürzen sich die Vermittlungswege.
  • Synergien werden hergestellt.
  • Themen sind die verschiedenen Ethnien im Viertel mit verschiedenen Zugangswegen, die Information über die vorhandenen Angebote und
  • Interkulturelle fachliche Fortbildung

Ansprechpartner*innen

Selen Schaeffer (FAK-Sprecherin, Sprecherin des REGSAM Kuratoriums)

Fachbereichsleitung Stadtteilarbeit, Quartiersentwicklung am Lerchenauer See
Schneeheideanger 6-8
80937 München

089-31836706
089-31836709

Birgit Bestehorn (Stellv. FAK-Sprecherin)

Stadtbibliothek Hasenbergl
Blodigstr.4
80933 München

089-55059880
089-550598828

Termine

Gesundheit-Umwelt-Arbeitswelt

Wer macht mit?

Im FAK sind 10 Institutionen vertreten, darunter Gesundheits-, Sucht- und verschiedene Sozialberatungsstellen( SBH, AEH, Schuldnerberatung, Sozialpsychiatrischer Dienst)  sowie Arbeitsförderungs- und –vermittlungs-Einrichtungen (Arbeitslosenzentrum, Hilfe durch Arbeit Pro, Arbeitsagentur) und die Gesundheitsberatungsstelle des RGU.

Ziele, Themen und Erfolge

  • Ziel ist die Verbesserung der Lebenssituation der vielen migranten Familien im Stadtbezirk
  • Der Zugang zu Hilfeleistungen, auch für ältere Migrant_innen, soll erleichtert werden.
  • Durch Vernetzung und enge Zusammenarbeit der Institutionen verkürzen sich die Vermittlungswege.
  • Synergien werden hergestellt.
  • Themen sind die verschiedenen Ethnien im Viertel mit verschiedenen Zugangswegen, die Information über die vorhandenen Angebote und
  • Interkulturelle Fachliche Fortbildung
  • Vernetzung der Einrichtungen
  • Informationsaustausch
  • Bearbeitung übergeordneter Themen
  • Bestandsaufnahme und Bedarfserhebung Aufgreifen von Versorgungslücken
  • Reaktion auf aktuelle Anlässe


Aktuelle Themen und Aktivitäten

  • Konsequenzen der Gesundheitsreform
  • Versorgung für die Klient_innen  im Viertel
  • Methodische Fachdiskussion und Fachinputs
  • Kinderärztemangel : Input bei der Regionsveranstaltung 2015 und 2017
  • Projektgruppe zum Kinderärztemangel in Region 11 und 24

Ansprechpartner*innen

Susanne Kirchberger (Ansprechsperson für den FAK)

Schuldnerberatung der Caritas
Hildegard-v. Bingen- Anger 1 - 3
80937 München

089-316063-10

Termine

AK Lerchenauer See

AK Lerchenauer See

Wer macht mit?

Der AK Lerchenauer See ist ein Gremium, das sich aus der Scherpunktarbeit von REGSAM am Lerchenauer See von 2014 bis 2018 heraus gebildet hat. Dank des Projektes der Diakonie Hasenbergl aus Spendenmitteln gibt es seit 2018 die "Quartiersentwicklung am Lerchenauer See" durch zwei Kolleginnen, die an die Themen und Bedarfe der Schwerpunktarbeit anschließen und sie weiter entwickeln.

Ziele, Themen und Erfolge

  • Ziel ist die Verbesserung der Lebenssituation der Menschen am Lerchenauer See
  • Ziel ist die Aktivierung der Menschen aller Altersgruppen, damit sie zu Themen wie: Treffpunkte im Viertel, Workshops und Freizeit, Gruppen für Kinder und Eltern......aktiv werden
  • Ziel ist die bessere Versorgung für die Senior*innen am Lerchenauer See.

Aktuelle Themen und Aktivitäten

  • Aktivierende Bewohner*innen-Befragungen. Bildung von Arbeitsgruppen
  • Eröffnung eines Raumes für Gruppen und Aktivitäten in der Joseph-Seifried-Straße 8 (in 2020)
  • Persönliche Sprechstunden für Senior*innen am See
  • Organisation eines Alltags-Begleit-Dienstes
  • Kontakt mit Planer*innen zum neuen Quartierszentrum
  • Vernetzung und Austausch mit den Einrichtungen und Aktiven am See und im 24. Stadtbezirk

AK Lerchenauer See

Ansprechpartner*innen

Sarah Ehrenstein (AK-Sprecherin)

Quartiersmanagement am Lerchenauer See, Diakonie Hasenbergl

Gemeindezentrum der Kapernaumkirche EG,

Joseph-Seifried-Straße 27

80995 München

089-31400184

Termine

Regionale Arbeitsgemeinschaft für Soziales

RAGS 24, Juli 2018

Die Regionale Arbeitsgemeinschaft Soziales (RAGS) ist das Zentrum der regionalen Vernetzung. Sie arbeitet zielgruppen- und fachübergreifend.

Sie wird von der REGSAM-Moderation geleitet. Die RAGS ist ein Delegiertengremium.

Wer macht mit?

  • Sprecher_innen der Facharbeitskreise und Projektgruppen
  • Vertretung für das REGSAM-Kurtorium
  • Räumliche Sozialplanung aus dem Sozialreferat
  • Leitungsebene des Sozialbürgerhauses/Jobcenter
  • REGSAM-Beauftragte der Bezirksausschüsse
  • Wichtige Schlüsselperson aus der Region: das lokale Bildungsmanagement des RBS

Ziele, Themen und Erfolge

Entwicklungen und Planungen, Probleme und Bedarfslagen werden hier aus der gesamten REGSAM-Region zusammengetragen und diskutiert. Die RAGS bewertet diese, entwickelt Strategien und Lösungsansätze und nimmt fachpolitischen Einfluss im Sinne der Region.

Die Anbindung wichtiger Akteure und anderer Netzwerke und Kooperationsstrukturen an die RAGS hat das Ziel, Parallelstrukturen zu vermeiden und in der Region abgestimmt zu handeln.

Besondere Themen:

  • Die Brennpunktthemen der Facharbeitskreise aus der Regionsveranstaltung 2015 wurden in der Regionsveranstaltung im November 2017 mit ihren aktuellen Entwicklungen vorgestellt. In 2019 ist eine regionale Konferenz mit Vertreter_innen der Verwaltung zur Verdichtung und Neubaugebieten im 24. Stadtbezirk geplant
  • Aktuell sind weiter Themen wie: Kinderärztemangel im Stadtbezirk, Bedarf an Elternarbeit, Zusammenleben in Vielfalt, fehlendes ASZ, die Nacharbeit im Schwerpunktgebiet Lerchenauer See und die Verdichtung und Bevölkerungszuzug im Stadtbezirk.
  • Die RAGS organisiert fachliche Rundfahrten zu bestimmten Themen, so am 26.7.2018 zu besonderen Wohnformen im 24. Stadtbezirk. (siehe: Aktuelles - Projekte)

Ansprechpartnerin

Friederike Goschenhofer

REGSAM
Bayerstraße 77a, Rgb.
80335 München

089-189358-17

Termine